Bald ist Laternenfest

Mit Kerzen, Laternen und Gitarre singen wir momentan viel.
Damit bereiten wir uns auf den Lichterabend und das Laternenfest vor,
unsere Zwergennest-Version von St. Martin.

Diesen Apfel schenk‘ ich dir

Und plötzlich war die Sonne da, wer hätte das gedacht.

An unserem Erntedankfest haben wir mit einem Lied und dem Teilen unseres Erntebrotes innegehalten. Rührend und köstlich war es, für die zahlreichen Gaben zu danken.

Mir hat besonders das Lied vom Apfel gefallen, bei dem wir einen Apfel bekamen und diesen reihum weitergegeben haben:

Diesen schönen Apfel, hab ich Dir gepflückt,
diesen schönen Apfel weil Du mir zugenickt!
Ich schenke Dir den Apfel, mit seinem Duft und Glanz.

Besonders war auch, dass ein Pferd und ein Pony zu Besuch waren. So konnten wir auf Lehrmanns Wiese im morgenfrischen Gras die schönen Tiere ansehen, streicheln und sogar reiten.

Buchempfehlung

„Die wahre Geschichte von allen Farben“

von Eva Heller begleitet uns als Grundlage durch die Farbenreise.

Jede Farbe ist anders. Manche sind miteinander befreundet, andere vertragen sich nicht. Wenn sie sich mischen, geschehen seltsame Dinge – Farben verschwinden, neue Farben entstehen. Wir sehen es mit unseren Augen: Es ist Zauberei.

Die Geschichten aus dem Buch führen uns durch das Farbenprojekt. Pepe liest die Geschichte vor, danach probieren wir aus, wie sich die Farben bei uns verhalten.

Verhalten sie sich bei dir auch so?

Das Rot ist wild, das Blau nimmt den Raum ein, weiß ist schüchtern.

Das Gelb kommt angeschwirrt, hell und strahlend, aber Gelb lernen wir erst noch kennen. Mal schauen, wie es weitergeht. Was meint ihr?

Schulanfänger im MartA

„Risse in der Wirklichkeit“ von Gavin Turk und Jens Wolf

Zum Einstieg in das gemeinsame Arbeiten im Marta-Kunstatelier haben sich die Kinder in Begleitung der Kunstpädagogin Inga mit der Architektur des Museums beschäftigt.

Wir haben das wellige Museum erkundet um die Räume zu erfahren und einen ersten Bezug zum Ausstellungsthema bekommen. Denn Frankie, ein kleiner Dino, der nachts lebendig und riesig wird ist ein Farbenesser. Wenn niemand da ist, probiert er die Farben an den Gemälden, und stellt fest, ob sie ihm gut schmecken.

Inga fragt nach Erfahrungen der Kinder: „Ist es euch schon mal passiert, dass jemand euer Bild kaputt gemacht hat?“

Reaktion der Kinder mit Zustimmung und dem Ausdruck von Verärgerung und Empörung.

Inga: „Gavin Turk und Jens Wolf waren auch zunächst verärgert, als Frankie an den Bildern geknabbert hat. Aber beim zweiten Hinschauen fanden sie die Bilder genau richtig so.“

Nun geht es ans Praktische. Mit einer Abklebe-Technik stellen die Kinder im Kunstatelier selber solche Bilder her, auf denen etwas fehlt.

Ein Abenteuer rund um den Besuch war auch dabei. Da Pepe jemandem aus dem Zug geholfen hat, haben wir den Bus verpasst. Aufregend.

 

Starkregen bei Wildnis-Zeltlager

Aus dem Bach ist ein reißender Strom geworden, alle Zelte, Kinder, Luftmatratzen und Schlafsäcke sind sehr, sehr nass. Wie wir dennoch einen schönen Abend und ein unvergessliches Schulanfänger-Zeltlager hatten: Wir haben erst mal ausgehalten, bis das Abenteuer Sturm vorüber war. Und das war sehr spannend.
Als es dann doch recht klamm und kühl wurde, beschließen wir zusammen: „Gut, dass wir andere Orte haben, an die wir gehen können.“ Wir entscheiden uns für unsere Basisstation, das Zwergennest.
Zelten geht auch drinnen, denken wir und bauen aus trockenen Tüchern unsere Zelte. Ich werde gefragt: „Lisa, war das ein echtes Abenteuer?“, „ja“, antworte ich. „Ein richtiges echtes Abenteuer war das“.

Auch unser Mehl für die vorgesehene Pizza ist nass und unsere Vorräte vom Hagel zerstört. Spontan nutzen wir die neue Technik und geben eine Pizzabestellung durch. Manchmal ist Zivilisation sehr, sehr komfortabel.

Gezeltet haben wir trotzdem. Im Schlafraum. Das Zelt steht noch. Es war ein wunderbarer Abend.